VITESSA T SYSTEMKAMERA MIT WECHSELOBJEKTIVEN

Pünktlich zur 200-Jahrfeier der Firma Voigtländer im Jahre 1956
brachte Voigtländer die erste System-Schnellschuß-Kamera auf den Markt. Diese Version der Vitessa hat einen eigenen feststehenden Tubus, läßt sich also nicht mehr ganz so flach wie die Vitessa zusammenlegen. Sie paßt sich dennoch der Formrichtung an, so daß kaum jemand die größeren Abmessungen als Nachteil empfinden wird, zumal die Auswechselbarkeit der Objektive
damit erworben wird.

Die Objektive werden als optische und mechanische Einheit ausgetauscht; das ganze System liegt also vor dem Verschluß. Als Normalobjektiv war nur das Color-Skopar 1:2,8/50 mm lieferbar.

Für Weitwinkelaufnahmen war das Skoparet mit der Lichtstärke 1:3,4/35 und einer Brennweite von 35 mm bestimmt. Als Teleobjektive waren das Dynaret mit der Lichtstärke 1:4,8 und einer Brennweite von 100 mm sowie das Super-Dynaret 1:4 und einer Brennweite von 135 mm lieferbar.